• Fotolia 5544332 LPATT hat's - Der PARITÄTISCHE Arbeitgeberverband PATT setzt nicht nur auf einen frischen Auftritt.

    PATT bietet einen speziell für die Sozialwirtschaft zugeschnittenen Tarifvertrag – passgenau, flexibel und angemessen.

    PATT bietet Informationen, Fortbildungsangebote, Kongresse und Handlungsempfehlungen für Unternehmens- und Personalarbeit – passgenau und attraktiv für Arbeitgeber der Sozialwirtschaft.

    PATT beteiligt sich aktiv an Veränderungsprozessen und der öffentlichen Meinungsbildung und fördert die Fachkräfteentwicklung in der Sozialwirtschaft – gestaltend und zukunftsorientiert.

  • Fotolia 8408083 XLZu Ihren rechtlichen Fragen bieten wir Ihnen eine umfassende Beratung an.

    Für folgende Bereiche steht Ihnen Madlen Döpping zur Verfügung:       

    Tarifvertrag, Eingruppierung, Umsetzung und Auslegung der Tarifverträge,
    Arbeitszeitrecht, Altersteilzeit, Ausbildung, Tarifkommission, AG Tarife, Arbeitsvertrag, Betriebsrat
  • Jobbörse

    Foto JobbörseMeine berufliche Zukunft soll spannend und abwechslungsreich sein. Ich möchte etwas Sinnvolles tun, am besten in engem Kontakt mit Menschen. Ach ja, sicher sollte mein Job natürlich auch sein. Gibt’s nicht? Doch – Die Berufsfelder im Gesundheits- und Sozialwesen bietet all das und noch viel mehr.

    Aktuelle Jobs und Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte. Jetzt online finden und direkt bewerben.

Medienmitteilung zum neuen Tarifvertrag betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Betriebliche Altersvorsorge in der Sozialwirtschaft tarifvertraglich geregelt

Neudietendorf, 6. Juli 2017.  Mitarbeitende und Auszubildende der Sozialwirtschaft in Thüringen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern erhalten künftig einen Arbeitgeberbeitrag zu ihrer Altersvorsorge. Unabhängig vom Umfang der Beschäftigung und vom Bruttolohn zahlen die Arbeitgeber 40 Euro im Monat pauschal. Ein entsprechender Tarifvertrag zur betrieblichen Altersvorsorge und Entgeltumwandlung ist jetzt vom PARITÄTISCHEN Arbeitgeberverband PATT und der Gewerkschaft GÖD (Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen) abgeschlossen worden.  Betroffen sind von dem neuen Vertrag 7000 Mitarbeitende in der Sozialwirtschaft in den drei Bundesländern. Der jetzt unterzeichnete Vertrag tritt rückwirkend zum 1. Juli in Kraft.

Mit diesem Vertrag treten die Tarifvertrags-Parteien bewusst der Diskriminierung von Teilzeitarbeit entgegen. Teilzeitarbeitskräfte erhalten ebenso wie Auszubildende den gleichen Arbeitgeberzuschuss zum Aufbau einer betrieblichen Altersversorgung.  „Bei uns gibt es keine Benachteiligung durch Bemessung des Arbeitgeber-Beitrags nach Gehalt“, so Sabine Ruhe, die Geschäftsführerin des Arbeitgeberverbandes PATT. Die Absicherung der Mitarbeitenden im Alter wird so deutlich verbessert. „Damit haben sich die Mitglieder des Arbeitgeberverbandes einmal mehr als sozial- und rentenpolitisch engagierte Arbeitgeber im Sinne der Mitarbeitenden positioniert“, fügt Ruhe hinzu. „Wir bieten den Mitarbeitenden ein deutliches Anreizprogramm, in ihre eigene Altersvorsorge zu investieren.“ Außerdem versprechen sich die Arbeitgeber davon auch eine gesteigerte Attraktivität der Berufe im Bereich der Sozialwirtschaft.

Drucken

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersvorsorge und Entgeltumwandlung (Tarifvertrag bAV) tritt ab 01.07.2017 in Kraft!

Der Tarifvertrag zur betrieblichen Altersvorsorge und Entgeltumwandlung (Tarifvertrag bAV) ist am 4. Juli 2017 von  der AGV PATT e. V. und der Gewerkschaft GÖD unterzeichnet worden.

Damit tritt der Tarifvertrag rückwirkend zum 1. Juli 2017 in Kraft.

Unterzeichnung TV bAV AGV u GD kl

 

Im internen Teil finden Sie unter dem Menüpunkt "Tarife" folgende Unterlagen:

  • Tarifvertrag bAV
  • Zusatzvereinbarung
  • Angebote der Versicherungen
  • Muster-Schreiben für Ihre Kostenverhandlungen

In den internen Bereich loggen Sie sich einfach mit Ihrem Passwort ein.

Weiterlesen

Drucken

Bundestag verabschiedet Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG )

Der PARITÄTische Arbeitgeberverband e.V. informiert:

Bundestag verabschiedet Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG )

Der Bundestag hat am 30.03.2017 den Gesetzentwurf der Bundesregierung (BT_Drs. 18/11133) zur Schaffung von mehr Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen beschlossen. Das Entgelttransparenzgesetz, welches auch Lohnausgleichsgesetz genannt wird, räumt Frauen in Betrieben mit mehr als 200 Beschäftigten einen Auskunftsanspruch gegenüber dem Arbeitgeber über die Lohnstrukturen ein.

Was bedeutet es für die tarifgebundenen Mitgliedsorganisationen im Arbeitgeberverband?

Betriebe mit Tarifbindung werden von dem Gesetzesentwurf privilegiert. Für sie entfällt die Gleichheitsprüfung. Bei einer Anfrage reicht der vereinfachte Verweis auf die tarifliche Entgeltregelung.

 

Weiterlesen

Drucken

  • 1
  • 2